Klinischer Behandlungspfad

/Klinischer Behandlungspfad
Klinischer Behandlungspfad 2017-01-09T08:08:23+00:00

„Klinische Pfade“ ohne Umwege

Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie und operative Behandlung bei Harninkontinenz
Positionieren Sie Leistungen Ihrer Abteilung einfach und effizient mit dem ersten zertifizierten klinischen Behandlungspfad „operative Behandlung der weiblichen Harninkontinenz“.

Mit Hilfe der Einführung des stationären Behandlungspfads verbessern Sie Ihre Versorgungsqualität, bilden interdisziplinäre Leistungserbringungen ab und standardisieren diese.

Der eingeführte Behandlungspfad unterstützt als wesentlicher Baustein der Patienteninformation das QM-System im Rahmen einer Gesamtzertifizierung.

Durch eine äußerst hohe Patientenzufriedenheit, der zielorientierten Prozesskostenermittlung sowie –kontrolle und der Schulung aller am Behandlungspfad beteiligten Mitarbeiter, erreichen Sie mit uns ein Höchstmaß an Effizienz und medizinischer Qualität in der operativen Behandlung der weiblichen Harninkontinenz.

Durch den GSG-Verbund reduzieren Sie den Aufwand und die Kosten!

Profitieren Sie von der GSG-Verbundzertifizierung!

Verbundzertifizierung

Strategische Leistungspositionierung
Die strategische Leistungspositionierung wird immer notwendiger. Mit der Teilnahme am ersten zertifizierten Behandlungspfad können Sie Ihre Dienstleistung (Produkt) mit geringem Aufwand und hoher Effizienz am Markt positionieren! Die Verbundstruktur reduziert Aufwand und Kosten. Der erarbeitete Patientenordner kommt unmittelbar der Patienteninformation zugute und kann sofort eingesetzt werden.

Pfadanpassung und -implementierung
In Kooperation mit verschiedenen Kliniken wurde ein Musterpfad erstellt. Dieser Musterpfad ist die Grundlage für die Diagnostik und Therapie und gilt als „ Norm“ für die Zertifizierung. Er wird in jährlichen Verbundtreffen auf Aktualität überprüft und kollegial weiterentwickelt.

In einem Workshop bei Ihnen vor Ort wird der Musterpfad an individuelle organisatorische Gegebenheiten angepasst.

Patienteninformation
Einheitliche Information der Patientinnen ist ein weiteres Ziel innerhalb des klinischen Pfades. Von Verbundmitgliedern wurde deshalb eine Patienteninformation erarbeitet und konsentiert.
Die Erstellung eines Patienteninformationsordners im Designkonzept Ihres Krankenhauses ist Bestandteil unseres Pfadangebotes. Die individuellen Besonderheiten werden dabei berücksichtigt. Es besteht die Möglichkeit, Kooperationspartner und Zuweiser adäquat einzubinden.
Patienteninformation
Umsetzung
Pfaddokumente und Patienteninformationsordner können unmittelbar nach Adaption eingesetzt werden. Beides vereinfacht das strukturierte Arbeiten und verbessert die Wahrnehmung der Abteilung in diesem Spezialgebiet.

Audit/Aufnahme in den Verbund
Wenn Sie als zukünftige Verbundklinik der GSG Consulting GmbH das Signal geben, dass Sie den Pfad in Ihrem Klinikalltag umsetzten, überprüft die GSG als Verbundzentrale in einem Audit vor Ort, ob alle Voraussetzungen gegeben sind, um in den Verbund aufgenommen zu werden. Bei Aufnahme in den Verbund erfolgt durch die SGS-TÜV GmbH die Ausstellung der Zertifizierungsurkunde.

Erhalt des Zertifikates
Es erfolgt jährlich ein internes Audit durch die GSG Consulting GmbH vor Ort. Die im klinischen Behandlungspfad geforderte Dokumentation der Ergebnis-qualität wird dabei überprüft. Der externe Zertifizierer führt Überprüfungen der Verbundkliniken im Stichprobenverfahren durch. Sofern der Teilnehmer als Stichprobe ausgewählt wurde, findet ein externes Audit vor Ort statt. Die Verbundzentrale wird jährlich durch einen DakkS akkreditierten Zertifizierer auditiert.

Benchmark Ergebnisqualität
Für Pfadpatientinnen ist eine qualitätssichernde Nachkontrolle vorgesehen. Einmal jährlich werden die Ergebnisse innerhalb des Verbundes ausgewertet. Damit verfügt der Verbund über ein großes Patientenkollektiv und strebt u.a. die Beantwortung wissenschaftlicher Fragestellungen an.

Wir informieren Sie gerne im persönlichen Gespräch bei Ihnen vor Ort